Idealistischer Unfug: Eske Bockelmann zum Geld

Von ,
21. August 2021

Die „Modern Monetary Theory“ (MMT) verkündet, dass Staaten sich problemlos grenzenlos verschulden können, solange sie das in eigener Währung tun. Der nachfolgend kritisierte Bockelmann betont, dass das Geld als „reines Tauschmittel“ selbst ein Nichts sei und durch nichts gedeckt sei und sein müsse. Da ist materialistische Kritik gefragt.

Weiter lesen