Ungenau und Dogmatisch

Von ,
20. November 2021

Das sozialrevolutionäre Milieu stehe strategisch planlos da, weil es falschen Annahmen über Spontaneität und Organisation aufsitze, hieß es kürzlich in dem Beitrag »Was tun in Zeiten der Schwäche?« auf diesem Blog; an der Form der Partei komme man nicht vorbei, wenn man die Bildung des Proletariats zur politisch selbstständigen Klasse fördern will. Diesen Überlegungen widerspricht der folgende Debattenbeitrag.

Weiter lesen

Was tun in Zeiten der Schwäche?

Von ,
16. Oktober 2021

Im sozialrevolutionären Milieu dominiert die Auffassung, dass eine Revolution einzig aus spontanen Kämpfen resultieren könne. Allerdings wären die Massenbewegungen des frühen 20. Jahrhunderts ohne die Vorarbeit der sozialdemokratischen Bewegung nicht möglich gewesen. Nur durch Organisationen können die Proletarisierten als Klasse handeln. Die Bildung zu einer politisch selbstständigen Klasse ist mit der Partei als politischer Form verbunden. Ein Debattenauftakt.

Weiter lesen
Archiv abonnieren